[ arizona - the grand canyon state ]

[ kurzer überblick ]

Motto: Grand Canyon State

Fläche: 645 km x 500 km (295.000 km2) - 6. größter Bundesstaat

Einwohner: 7 Mio 

Hauptstadt: Phoenix

Höchster Punkt: Humphreys Peak (3.900m) nahe Flagstaff

Tiefster Punkt: Colorado River (22m) nahe der mexikanischen Grenze 

Staatstier: Ringtail (eine süßer kleiner Verwandter der Waschbären mit geringeltem Schwanz)

Besiedlung: erste Menschen vor etwa 1.700 Jahren;  bis 1848 zu Mexiko zugehörig 

Sonnentage: 330 (in Yuma)


[ die wüste lebt ]

Natürlich würde ich hier nicht über Arizona schreiben, wenn mir dieser Staat nicht auch sehr am Herzen liegen würde. So viele wahnsinnig beeindruckende Orte sind hier zu finden. Na klar den Grand Canyon kennt wohl jeder - zumindest vom Namen, aber auch abseits des (mit knapp 6 Millionen Besuchern im Jahr) zweitmeisten Besuchten Nationalpark der USA warten Natur und Abenteuer an jeder Ecke. 

 

Mit 18 National Monuments beheimatet Arizona mehr Schutzgebiete dieser Art, als alle anderen Staaten. Für Outdoor-Liebhaber ist der Wüstenstaat wirklich eine Top-Adresse und das liegt nicht nur an den vielen Schutzgebieten. Lediglich 17 % der Fläche des Landes sind in Privatbesitz. Ähnlich groß ist der Anteil an sogenannten Public Lands (und ebenfalls gut 17 % sind in besitzder im einer der 21 offiziell registrierten Indianerstämme). Wirklich besonders an Arizona ist, wie kurzweilig sich bizarre Sandsteinformationen und eher alpin-waldige Landstriche abwechseln. Zum Beispiel direkt im Herzen des Staates, im Coconino National Forest, in dem unter anderem auch Flagstaff und der für mich wohl schönste Ort liegen - Sedona

Obwohl gut 15 % der Fläche bewaldet sind, steht Arizona, wie wohl kein zweiter Staat für beeindruckende Wüstenlandschaften. Es gibt auch nur einen Ort weltweit, an dem die offizielle Staatsblüte Arizonas wächst - die Blüte des Saguaro Kaktus. Denn dieser imposante Gigant wächst lediglich in der Sonora Wüste. Und das tut wer wirklich sehr langsam mit maximal wenigen Zentimetern im Jahr. Es kann so leicht über 100 Jahre dauern, bis es zum ersten der charakteristischen Seitenarme kommt. Stehe ich vor so einen ohnehin schon beeindruckenden Kaktus bringt mich diese zeitliche Komponente noch immer wieder zusätzlich zum Staunen...  

 

Vielleicht kennt ihr das auch: Ihr schaut beim Wandern auf den sandigen Boden und wundert euch, woher die ganzen Fahrrad-Spuren kommen. Nun meistens sind das keine Fahrräder, die diese verräterischen Reifen-ähnlichen Abdrücke hinterlassen - es sind Schlangen (oder Echsen). Über 13 Arten von Klapperschlangen sind in Arizona heimisch und in den richtigen Regionen ein guter Grund für feste Wanderstiefel und lange, feste Hosen. 


lass uns gemeinsam Arizona erkunden

[ arizonas regionen ]

ganz bald erfahrt ihr hier etwas über die Regionen Arizonas, die mir am Herzen liegen. Freut euch auf mehr Phoenix, Tucson und vor allem Sedona! Manche Wanderungen, Orte oder Erlebnisse haben mich so vom Hocker gehauen, dass ich es gar nicht geschafft habe, eine eigene Regionsseite zu erstellen. Vorenthalten möchte ich euch diese kleinen Highlights dennoch nicht. 

 

[ arizonas Parks ]

Nicht zu Unrecht hat der Staat den Beinamen "Grand Canyon State". So ist der Grand Canyon sicherlich das unbestrittene Highlight. Zu den insgesamt mehr als 28 Orte umfassende Liste von National Parks und National Monuments kommen noch 34 State Parks und 2 Navajo Tribal Parks. Einer von letzten ähnlich bekannt und episch, wie der Grand Canyon. Die Silhouette des Monument Valley steht wohl für den Südwesten der USA, wie kaum ein anderes Bild.    


  • Grand Canyon NP: wird vom GC gesprochen, ist meist der South Rim gemeint; dieser liegt knapp 100 km nordwestlich von Flagstaff; der North Rim ist am besten von Kanab (Utah) zu erreichen. 
  • Saguaro NP: Wie auch der GC hat der Saguaro 2 Teile - Ost und West - jeder auf seine Art besonders; sie liegen gut 20 km östlich, bzw. westlich von Tucson im Süden Arizonas. 
  • Petrified Forest NP: Der für seine versteinerten Bäume und Dünen bekannte Park liegt ca. 180 km östlich von Flagstaff an der I-40, nur 70 km von der Grenze zu New Mexico entfernt. 

[ und sonst so?! ]

Trotz aller Parks liegen die wahren Highlights des Staates mehr oder weniger entlang des Wegesrandes - nicht unbedingt in den Parks. Vor allem Coconino und Tonto National Forest sind in puncto Natur absolut empfehlenswert und meine Favoriten in Arizona. Im Coconino NF liegt - wie könnte es anders sein - Sedona und auch die wunderschöne Natur rund um Flagstaff.  Der Tonto NF  ist fast so groß wie Schleswig-Holstein und liegt nordöstlich von Phoenix. Hier finden sich z.B. die Tortilla Flats und auch die wunderschönen Superstition Mountains mit dem Lost Dutchman SP.   

Am Horseshoe Bend windet sich der Colorado River hufeisenförmig um gigantisch schöne Red Rocks. Gelegen in der Nähe von Page im Grenzgebiet zu Utah "erfreute" es sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit. Anstelle des unberührten Fleckchen Natur sind betonierte Wege und eine Aussichtsplattform getreten.  



[ von mir woanders ]

Mit Utah verbindet mich eine wirklich besondere Beziehung. Über 15 Mal war ich schon in dem faszinierenden Wüsten-Staat im Südwesten Amerikas. Ein paar Tipp sund Erlebnisse haben es in Bücher und Reisemagazine geschafft. 

 

Und auch mit Visit Utah, der Tourismus-Behörde des Staates, konnte ich einige tolle Kooperationen umsetzen. Ihr habt also Lust mal etwas in einem anderen Format oder mit anderen Schwerpunkten zu erfahren? Dann schaut gerne mal hier...

keepnaturewild.com

Mein Herzblut und meine ganzer Stolz... 50 Tipps abseits der ausgetretenen Pfade im US-Südwesten. Mehr als 10 Jahre Reisen in einem Buch. 

Ich mag das 360° USA Magazin wirklich. Es hat eine tolle, ausgewogene Mischung an Beiträgen.  Zu Arizona könnt ihr von mir hier unter anderem über die Nationalparks im Südwesten lesen. 

[ weiterlesen ]

Bevor ich mich ausführlich den Möglichkeiten in Sedona annehme, könnt ihr hier schon einmal stöbern. Besonders gut gefällt mir die Seite Sedona's Secret 7. Hier findet ihr viele tolle Ort, die es sich lohnt zu entdecken. 



[ das könnte Dich auch interessieren ]

Erlebnisse, die ein Kribbeln im Bauch hervorrufen sind nicht zwangsläufig an nur einen Ort gebunden. Entdeckt mit mir zusammen ganz besondere Erlebnisse, bei denen in vielen kleinen Momenten ganz große Abenteuer und das besondere Gefühl von Freiheit lauern.