Trona Pinnacles

[ trona Pinnacles - das naturwunder mitten im nichts]

Candy cliffs st. george yant flat dirt road igoplaces.de utah

Das Navi sagt: noch etwas über 30 Minuten! Mein Blick geht ungläubig aus dem Fenster. Heruntergekommene Häuse, verrammelte Fenster, Müll und Staub, soweit das Auge blicken kann. Hier soll wirklich etwas Schönes auf mich warten, frage ich mich etwas innerlich angespannt. Die letzten Meilen geht es über eine Dirtroad ins Nichts. Dann tut sich am Horizont eine Senke auf und gibt den ersten Blick auf das “Objekt der Begierde” preis. Zuerst nur die Spitzen der Felspyramiden. Aber je weiter ich fahre, Meter um Meter erscheint mehr von diesem gigantischen Naturschauspiel direkt vor mir. Dass es hier wirklich so schön ist, hätte ich nicht gedacht! 


[ einsamkeit und verwüstung ]

Etwa 270 km nordöstlich von Los Angeles im San Bernardino County liegt Trona. Einst ein Zentrum des Bergbaus, hat die 2700-Einwohner-Stadt wenig ihres Charmes behalten. Seit den späten 1860er Jahren wurden hier Mineralien abgebaut. Borax, Soda und andere Stoffe, die durch ihr Schimmern den Goldgräbern der ersten Stunde mit der Illusion verführten, das teure Edelmetall gefunden zu haben. Der Name Trona geht auf die größte von vielen Bergbaufirmen zurück, Californian Trona Company, die hier ab 1900 mehrere Fabriken, eine Eisenbahnlinie und eben eine auch Firmenansiedlung erbaute. 

 

Rise and Fall könnte man sagen, die blühenden Zeiten waren nach knapp 100 Jahren vorbei, bis auf eine Firma wanderten alle ab. Das Vakuum füllten oftmals Alkohol und Drogen. 

 

 

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

[ trona pinnacles ]

die Trona Pinnacles sind gut 500 Tuffstein-Säulen, die nahe Trona auf einer Fläche von gut 15 km² aus dem Boden eines ausgetrockneten Sees teilweise fast 50 Meter empor ragen. Sie unterscheiden sich in Form und Größe - groß und klein, dick und dünn, alles ist möglich. Ähnlich wie die bizarren Formen am Mono Lake, sind sie vornehmlich aus Kalziumkarbonat.

 

Das Gebiet steht als Teil der California Desert Conservation Area unter dem Schutz des BLM. Die BLM-Dirtroad RM-143 führt von der Hauptstraße direkt zu den Pinnacles. Die gut 10 km lange Piste ist im Regelfall auch ohne Allrad und meistens auch ohne besonders viel Bodenfreiheit befahrbar (nur dann etwas langsamer). 

 


Infrastruktur gibt es hier keine. Nur einen Info-Aufsteller, ein paar ausgewiesene Stellplätze fürs Dispersed Camping und ein Plumpsklo. Hier bist du wirklich abseits der ausgetretenen Wege unterwegs!  Mit dem Auto kannst du um die Pinnacles herumfahren, um dir einen Überblick zu verschaffen. Aber dann heißt es: zu Fuß gehts weiter. Mein Tipp, stell das Auto etwas entfernt auf dem kleinen Plateau ab, über das die Piste führt. Denn je mehr Autos “unten” an den Säulen stehen, desto störender wirkt das auf den Fotos.    

[ sonnenuntergang ]

Tatsächlich muss ich sagen, dass ich selten so einen absurd-bunten Sonnenuntergang gesehen habe. Von einer ocker-gräulichen Farbstimmung (wie auf dem Bild oben mit dem Jeep) bis zu einem tiefen lila-blau. Die Bilder hier sind dabei weitestgehend unbearbeitet. Die Änderung der Lichtstimmung hier in der mineralienhaltigen Wüste (ähnlich wie z.B. auch im nahegelegenen Death Valley)  ist total surreal. Am liebsten wäre ich noch etwas länger geblieben bis die Sterne herauskommen. Naja - nächstes Mal :)

[ übernachten ]

Wenn du nicht Campen möchtest, ist Ridgecrest vermutlich deine beste Wahl. Circa 30 Minuten von Trona liegt die Stadt mit rund 30.000 Einwohnern. Über 8.000 von ihnen arbeiten für das US-Militär. Denn hier, mitten in der Wüste, liegt eine Marineflieger Stützpunkt: Naval Weapons Air Station China Lake. Ein militärischer Flughafen mit mehr als 20.000 Starts pro Jahr, der mit den Schießgebieten in etwa doppelt so groß ist wie das Saarland. Neben vielen Raketen und Waffen wurde hier unter anderem das Knicklicht (Lightstick) erfunden. Nach dem Militär sind die größten Arbeitgeber (mit 10-fachem Abstand) das lokale Krankenhaus, die letzte ortsansässige Bergbau Firma und Walmart.   

 

Die Stimmung in Ridgecrest ist ganz anders als in Trona. In der Luft liegt ein starker Gemeinschaftssinn. Motels und AirBnBs gibt es hier einige. Genau so Supermärkte und alles, was man zum Leben braucht. Dennoch, trotz der relativ hohen Einwohnerzahl, ist ein Hauch von “Abgeschiedenheit” deutlich zu spüren.    


[ noch einmal wiederkommen? ]

Auf jeden Fall. Auch wenn in der Region viel Licht und Schatten aufeinander trifft, ist die Lage wirklich gut. In den südlichen Ausläufern der East Sierra Nevada sind neben den Pinnacles auch die Alabama Hills und viele weitere tolle Bergregionen zu erreichen. Idealerweise würde ich mit einem Camper wiederkommen. Der Komfort, sein eigenes Heim dabei zu haben ist in einer so abgelegenen Region wirklich von Vorteil! 

 

Zudem ist es der Region wirklich zu wünschen, dass mehr Menschen an dem vielleicht zweifelhaften ersten Eindruck vorbei sehen können. Ich habe hier viele nette, freundliche  Menschen getroffen und wirklich geniale Natur entdeckt.  


[ weitere Infos ]

Diesesmal habe ich die Pinnacle als Teil meiner "Kick the Dust up" Tour angesteuert. Wenn du dich fragt, wie die Route aussah und wohin mich die einsamen amerikanischen Straßen sonst noch so geführt haben, schau gerne hier vorbei

Wenn Du noch ein paar mehr Infos und Tipps zu den Highlights des National Monuments, die Toadstool Hoodoos oder Escalante erfahren willst, kommst Du hier bestimmt auch Deine Kosten. 50 Tipps abseits der ausgetretenen Pfade  - für Dich so aufbereitet, dass sie das Planen einfach machen.