· 

St. George

[ städtisches flair in wunderschöner natur ]

[ kurzer überblick ]

  • Lage: im äußersten SW Utahs im Grenzgebiet zu AZ und NV
  • Kreis: Washington County (Kreisstadt)
  • Höhenlage: durchschnittlich 850 m
  • Sonnenscheintage: mehr als 300/Jahr
  • Gegründet: im Jahr 1861
  • Einwohner: ca. 90.000, St. George ist die einzige Stadt in der südlichen Hälfte Utahs mit mehr als 10.000 Einwohnern
  • Durchschnittsalter: 18 % älter als in Utah, da die Stadt gerne als Alterswohnsitz gewählt wird
  • St. George beheimatet die Dixie State University mit knapp 9.000 Studenten; der Name sorgt regelmäßig für Verwirrung, denn Dixie ist der gebräuchliche Ausdruck der Konföderierten Staaten im Sezessionskrieg ("Südstaaten"), zu denen Utah nicht gehörte 
  • pro 1000 Einwohner finden pro Jahr ca. 20 Straftaten statt (zum Vergleich San Francisco ca. 65)

 


Mit einer gewissen Verlässlichkeit wird St. George Jahr um Jahr in die Hitliste der am lebenswertesten Städte in den USA gewählt. Und das hat natürlich seine Gründe. Das trockene Klima und die über 300 Sonnentage im Jahr legen sicherlich einen sehr guten Grundstein hierfür. Die Metropolregion von St. George wird von circa 160.000 Menschen bewohnt. Für den ansonsten ja recht dünn besiedelten Südwesten der USA (mit Ausnahme der wenigen großen Städte) ist St. George somit durchaus eine Hausnummer. Es gibt einen regionalen Flughafen, eine Mall, und auch alle möglichen anderen Annehmlichkeiten. Aber vor Allem gibt es Natur. St. George ist für Besuche wirklich vieler Natur-Highlights ein idealer Ausgangspunkt. 


[ in der natur ]

Anfahrt: 42km

Art: Halb-Tagestour

Entfernung: 120km zum Cedar Breaks 

Art: Tagestour

Entfernung: 110 km

Art: Tagestour


[ fragen ]

Hast Du beim Blick auf die Karte oder beim Lesen Fragen? Schreib mir einfach eine Mail... Ich freu mich! Und gemeinsam finden wir bestimmt eine Antwort!

[ interaktive Karte ]

Auf den Seiten des Greater Zion Convention and Tourism Office findet ihr eine tolle interaktive Karte mit vielen Trails und Wanderungen. 


[ state und national parks ]

Egal ob eine ausgedehnte Tagestour oder nur ein schneller Abstecher zum Sonnenuntergang - in und um St. George gibt es je nach Lust und Laune genug Parks zu erkunden. In seiner Berühmtheit unübertroffen ist sicherlich der Zion NP, einer der meistbesuchten National Parks in den USA überhaupt. Besonders lohnenswert sind für mich aber gerade die Parks, in die nicht Millionen von Besuchern pilgern. Wenn ihr tolle Felsfomationen erkunden wollt, schaut auf jeden Fall im Snow Canyon SP vorbei. Wenn ihr euch unbedingt im kühlen Nass etwas erfrischen wollt, dann sind Sand Hollow oder Quail Creek SP wie für euch geschaffen. 


[ red cliffs - eine name, viele gebiete ]

Hier in St. George ist vieles nach den die Landschaft prägenden malerischen roten Felsen bekannt. Es hat tatsächlich ein paar Aufenthalte gedauert, bis ich bei den Naturschutzgebieten folgendes festgestellt habe: Trotz des ähnlichen Namens ist Red Cliffs nicht gleich Red Cliffs. Das Red Cliffs Desert Reserve ist gewissermaßen ein Zusammenschluss von Schutzgebieten verschiedener Träger. Ursprünglich wurde es eingerichtet, um den Lebensraum der bedrohten Wüstenschildkröte zu schützen. Verwaltet wird das ca. 250 km² große Red Cliffs Desert Reserve vom Kreis (Washington County). Partner in diesem Zusammenschluss sind u.a. auch der Bundesstaat Utah mit dem Department of Natural Resources (da der Snow Canyon State Park Teil des Reserve ist) und das Bureau of Land Management (da die Red Cliffs National Conservation Area Teil des Reserve ist). Die Red Cliffs Recreation Area ist auch ein Teil des Desert Reserve und steht ebenfalls unter Verwaltung des BLM. Aber die Recreation Area hat als Gebiet, dass für die Freizeitgestaltung vorgesehen ist, weniger strikte Schutzauflagen. 

[ weitere highlights ]

Schaut gerne mal bei Visit Utah vorbei, um euch noch mehr spannenden Tipps über Aktivitäten rund um St. George zu holen. 

  • Red Cliffs: eine einfache Wanderung, zwei sprudelnde Wasserfälle und mächtig viel Spaß und Erholung in der Natur. In der Red Cliffs Recreation Area könnte ihr tolle Stunden verbringen. 
    Anfahrt: 30 km
    Art: Zwischendurch
  • Scout Cave: eine mittelschwere Wanderung hoch hinauf in eine malerische Höhle. Der Blick von hier ist einfach gigantisch.
    Anfahrt: 20 km
    Art: Halbtages-Tour
  • Yellow Knolls: ein absolutes Geheim-Highlight. Felsformationen so ähnlich wie bei der White Pocket oder den Candy Cliffs warten nur darauf nach Lust und Laune erkundet zu werden.
    Anfahrt: 12 km
    Art: Halbtages-Tour

[ einkaufen und essen ]

Egal ob die Hiking-Mahlzeit zwischendurch oder ein ganzes Abendessen vom Grill in der wilden Natur - ich versorge mich gerne (zumindest teilweise) selbst. Ich freu mich also wie ein Schneekönig, wenn ein Ort eine gute Supermarkt-Infrastruktur hat. Und das ist in St. George auf jeden Fall gegeben. Auch eine Mall (Red Cliffs Mall), wie man sie in vielen amerikanischen Kleinstädten lässt sich finden. Entlang des Red Cliffs Drive reihen sich so eigentlich alle gängigen Supermärkte, Baumärkte Einkaufsläden und auch die Mall auf.  Einen Whole Foods Market gibt es nicht - aber dafür einen Natural Grocers. Diese Bio-Supermarktkette wurde 1955 in Colorado von einem Mann gegründet, dessen Frau (im klassischen medizinischen Verständnis) austherapiert aber immer noch schwer krank war. Das Ziel war durch gesunde Ernährung und eine gute, biologische Nährstoffversorgung einen Beitrag zur Besserung zu leisten. Ich muss sagen, damit kann ich mich ganz gut identifizieren.  

[ schlafen ]

Es ist nicht zwangsläufig notwendig, eine Unterkunft direkt in St. George zu buchen. "Vororte" wie Hurricane oder Washington liegen etwas nördlich der Stadt und bieten oftmals gute Übernachtungs-Alternativen. Durch die Lage an der Interstate sind sie trotzdem nicht zu weit vom nächsten Target entfernt und liegen eventuell sogar günstiger für die Ausflüge in die Natur.  Ansonsten gibt es auch in St. George alles, was das Hotel-/Motel-Herz höher schlagen lässt. 

 

Wenn euch der Sinn eher nach euren "eigenen" vier Wänden steht, gibt es auch mächtig schöne AirBnBs in der Region. 

Wenn Du einmal AirBnB ausprobieren möchtest, kannst Du mit dem Klick auf den Button bis zu 35 € bei deiner ersten Buchung sparen...



[ weiterführende links ]


https://greaterzion.com/de/
https://www.visitutah.com/de/