Arizona

Usery Mountain Park
Am Wegesrand heben sich große Saguaro-Kakteen malerisch gegen die warme Abendsonne ab. Zwischen ihnen am Horizont flimmern in der Hitze die Konturen der Stadt. Als der Motor meines Geländewagens auf dem Parkplatz des Parks verstummt, reibe ich mir ungläubig die Augen: hier steht wirklich kein einziges weiteres Auto! Habe ich etwas verpasst? Schließt der Park vielleicht doch schon vor Sonnenuntergang? Doch weit gefehlt! Der Usery Mountain Park in Mesa ist nicht nur ein wirkliches Highlight, er is
Greater Phoenix
Im Herzen sind wir alle Entdecker: mal mit zielstrebig und bestimmt, mal chaotisch und wild. Uns treibt die Lust auf neue Erlebnisse und Entdeckungen, alles, was den Puls vor Freude ein klein wenig nach oben treibt. In der Metropolregion von Phoenix, Mesa und Scottsdale waren einige der spektakulärsten Naturerlebnisse und entspanntesten Wanderwege des Südwestens auf dich. Die drei Städte mit ihren jeweiligen Regionen sind allesamt einzigartig und unterscheiden sich durch die Art , wie sie dir de

Sedona
... und dennoch mag ich Sedona! Mit diesen 4 Tipps gelingt ein abenteuerlicher und einzigartiger Aufenthalt, auch in so einem touristischen Hotspot wie Sedona.
South Mountain
Es ist so etwas, wie ein Ass in meinem Ärmel. Ein Ass für die Momente, in denen ich nicht wirklich Lust habe, weit zu wandern, um einen atemberaubenden Sonnenuntergang zu bewundern. Nach einem wahlweise anstrengenden oder erholsamen Tag einfach mit einem Kaltgetränk samt Snacks im Arm aus dem Auto aussteigen, einen Sitzplatz suchen und die Szenerie genießen. In Phoenix ist mein Ass der South Mountain Park mit dem Dobbins Lookout. Massive Saguaros, staksige Ocotillos oder doch der freie Blick auf

Apache Trail
Am Horizont lässt die sengende Hitze sämtliche Konturen der Straße verschwimmen. Die Reifen rollen brummend über den heißen Asphalt. Egal ob im Mustang oder Jeep, Es gibt Strecken, die die Herzen aller Roadtrip Fans höher schlagen lassen. Im Süden Arizonas schlängelt sich genau so eine Straße über 65km durch die Superstition Mountains. Bei einer Fahrt durch die unberührte Natur kann man sich hier das Gefühl von Freiheit um die Nase wehen lassen, ohne viel Schick-Schank am Wegesrand. apache trail
Watson Lake
Wie ein Spiegel umgibt das blaue Wasser die grauen Granithügel mit ihren rot-orangenen Spitzen. Der Watson Lake ist einer der Seen, die Prescott zu einem wirklich lohnenswerten Stopp im Reiseplan machen. Die Nord- und Südseite des See - der streng genommen ein Stauwasserreservoir ist - unterscheiden sich, als wären es insgeheim zwei Seen. Schroffe Granit-Felsen mit wildem Flair im Norden, und eine sanft hügelige Graslandschaft im Süden. Das beste aber ist, der Watson Lake kommt nicht alleine.

Mogollon Rim
Ein teilweise bis zu 600 Meter hoher Steilhang, hektarweise unberührter Wald, einsame Seen und unfassbar viel Natur. Am Mogollon Rim treffen sich gleich drei Nationalforste und versprühen das Gefühl nun wirklich in den "back woods" zu sein. Abenteuer. Das ist das etwas andere Arizona - keine Red Rocks oder Kakteen - sondern Wald. Wie es mir mit meinem Besuch dort ging, und warum ich auf jeden Fall noch einmal zurück möchte...